Warenkorb: 0 Produkt
Betrag : 0,00 €
Ihr Warenkorb ist leer!
Produkt aktualisieren
Gutschein
einloesen
Coupon code invalid! Please re-enter!
AJAX loader
zum Warenkorb

Kohlenhydrate

kohlenhydrateBei den Kohlenhydraten unterscheidet man zwischen hochmolekularen Kohlenhydaten, sogenannte Polysaccharide und den niedermolekularen, die Monosaccharide.

Haushaltszucker gehört zu den niedermolekularen, Stärke und Zellulose dagegen zu den hochmolekularen Kohlenhydraten.

Kohlenhydrate werden im Mund, hauptsächlich jedoch im Darm in die einzelnen Bausteine (Glucosemoleküle) aufgespalten. Die Glucosemoleküle können dann im Körper zur Energiegewinnung dienen.

Je kürzer die Molekülketten der Kohlenhydrate sind, desto schneller können sie verstoffwechselt werden.

Einfach- oder Zweifachzucker (niedermolekulare Kohlenhydrate) müssen im Körper selbst nicht mehr umgewandelt werden. Dadurch steht dem Körper nach dem Verzehr sehr schnell eine große Menge an Energie zur Verfügung. Hierdurch steigt der Blutzuckerspiegel innerhalb kurzer Zeit stark an. Da der Körper stets bestrebt ist, den Blutzuckerspiegel auf einem gleichbleibendem Niveau zu halten, wird Insulin ausgeschüttet, wodurch der überschüssige Zucker aus dem Blut entfernt und als Körperfett gespeichert wird.

Hochmolekulare Kohlenhydrate hingegen bestehen aus langen Molekülketten, die im Körper erst aufgespalten werden müssen, damit sie zur Energiegewinnung genutzt werden können. Durch diesen länger andauernden Aufspaltungsprozess wird der Körper länger und gleichmäßiger mit Energie versorgt, da der Blutzucker nur langsam ansteigt und auch für längere Zeit konstant bleibt. Somit sorgen hochmolekulare Kohlenhydrate für eine niedrigere Fettspeicherungsrate.

Top-Lieferanten von hochmolekularen Kohlenhydraten sind Reis, Kartoffeln, Nudeln und Vollkornprodukte.

Eine Ausnahme bildet Fruchtzucker (Fructose), welcher vom Aufbau her ein Einfachzucker ist, jedoch wie ein hochmolekulares Kohlenhydratmolekül vom Körper verstoffwechselt wird. Deshalb ist auch er für eine kontrollierte Ernährung zu empfehlen.

Von der Bereitstellung, Speicherung und Zufuhr der Kohlenhydrate hängt die Intensität mit der wir uns sportlich betätigen ab. Ganz egal ob es sich dabei um Ausdauer-, Fitness- oder Kraftsport handelt, die Energie kann aus Kohlenhydraten am schnellsten bereitgestellt werden. Man könnte Kohlenhydrate daher auch als „Muskelbenzin“ bezeichnen.

Kohlenhydratarten

Kohlenhydratart Name enthalten in
Einfachzucker (Monosaccharide Traubenzucker (Glukose)
Fruchtzucker (Fructose)
Schleimzucker (Galaktose)
Honig, Obst
Obsäfte, Erfrischungsgetränke
Süßwaren, Milch
Zweifachzucker (Disaccharide) Rüben- oder Rohrzucker (Saccharose)
Malzzucker (Maltose)
Milchzucker (Lactose)
Haushaltszucker, Marmelade,
Süßwaren, MalzbierMilch
Mehrfachzucker (Oligosaccharide) Zuckergemisch
Dextrin
Sportgetränke, Knäcke
Zwieback
Vielfachzucker (Polysaccharide) Stärke
Glycogen
Zellulose
Kartoffeln, Getreideflocken
Müsli, Vollkornbrot, Reis
Vollkornnudeln, Pro Plex

siehe auch: Glykämischer Index

Anmeldung